Bücher zu Bildung, Philosophie und Mystik


Aufgewachsen in Thun, dem Tor zum schönen Berner Oberland. Lehramtsstudium (Mathematik, Chemie und Biologie) an der Universität Bern. Anstellungen in der Erwachsenenbildung und der Sekundarstufe I. Zweites Universitätsstudium der Fächer Bildungswissenschaften, Philosophie und Psychologie mit Magisterabschluss.

 

Umfangreiche Tätigkeiten an Schulen und in der Lehrerbildung. Nach 10-jähriger Arbeit an einer jüdisch-orthodoxen Schule in Zürich bin ich wieder ins Berner Oberland zurückgekehrt und wohne seither in der Region Thun. 

 

Meine beiden grossen Leidenschaften sind das Lesen und das Reisen. Seit etlichen Jahren beschäftige ich mich mit Symbolik, Philosophie und Mystik. Ich bin zudem begeisterter Jakobspilger und Mitglied der "Labyrinth Society" (TLS).


Auf dem Jakobsweg in der Ostschweiz


Seminarveranstaltung zum Thema "Die Mystik des Labyrinthes" am 07. Juli 2018 mit praktischen Übungen


Den World Labyrinth Day feierten wir am 5. Mai 2018 im Labyrinth des PZM 

Willkommen auf der Autorenseite von        Bruno Schnetzer

Josephine Baxter

Aktuell

Seit Ende April 2018 ist nun mein neues Buch "Labyrinthe in der Schweiz" im Buchhandel erhältlich. Es handelt sich um den ersten Labyrinth-Führer der Schweiz! Versehen mit über 140 Abbildungen und Fotos zu mehrheitlich frei begehbaren Labyrinthen und Irrgärten in der Schweiz führt er dich auf deiner spannenden Suche und du entdeckst selber das Geheimnis des Labyrinths!!!

Nach meinen ersten fünf Veranstaltungen sammle ich momentan Material für die geplante Neuauflage in 2020.


Zur Buchseite beim Tredition Verlag
Zur Buchseite beim Tredition Verlag

Steinlabyrinth  bei der Cavardiras-Hütte (SAC) im Kanton Graubünden


Selber erstelltes Lichterlabyrinth vor dem Pfarreizentrum St. Marien in Thun



Pressemitteilungen

 

Im Semesterbulletin "KAKADU 02/18" der AKAD


 

Im internationalen Magazin "CAERDROIA/Nr. 47" über Irrgärten und Labyrinthe im Juni 2018

Der berühmte  Labyrinthforscher JEFF SAWARD und seine Frau CIMBERLY schreiben in ihrem Magazin CAERDROIA/Nr. 47 im Juni 2018 folgende Rezension über mein Buch für die internationale Fachwelt:

 

Labyrinthe in der Schweiz, by Bruno Schnetzer. Tredition, Hamburg,Germany, 2018. ISBN 978-3-7469-1330-8. Paperback (hardback and Ebook also available), 225 pages with numerous colour and b+w illustrations. Order from: www.tredition.de/buchshop

This book, written in German but extravagantly illustrated with photos that make the text easily understandable, is a guide to the many and varied labyrinths in Switzerland. Although I don’t speak German, I was drawn into the book, perhaps in part because I had to work that little bit harder to understand and connect with what was being presented. In a sense, the author has tapped into a shared language of Labyrinth that allowed him to communicate more widely and directly than if we were limited to just our mother tongues.

The book opens with information about labyrinths and mazes that shows them in both time and place – historically and geographically – so that it is clear that neither mazes nor labyrinths are restricted in their distribution, and attention is also given to the modern wave of enthusiasm as the author shows his participation in World Labyrinth Day activities, and gives links to the major specialist sites, no matter where they are in the world.

The bulk of the book showcases labyrinths from around Switzerland and concludes with a concise and useful catalogue, organised geographically, that would surely be of use to any labyrinth enthusiast fortunate enough to be able to travel about the Swiss cantons. It may, in fact, serve as a catalyst for future travel dreams!

Kimberly Saward


Labyrinthe in der Schweiz - ein Reiseführer der besonderen Art    (Quelle: www.blog-werbung.net/)

 

BildNormale Reiseführer liefern angehenden Reisenden Informationen über die Anreise zum Ziel, Unterkunftsmöglichkeiten, die besten oder beliebtesten Touristenattraktionen und normalerweise auch Hinweise zu Restaurants und Cafés, in denen man sich nach einem ereignisreichen Tag die besten lokalen Speisen servieren lassen kann. „Labyrinthe in der Schweiz“ geht hier auf völlig neue Weise an das Genre heran. Bruno Schnetzer liefert Lesern mit seinem Werk einen Reiseführer, der zu besonderen Orten führt: den Labyrinthen der Schweiz. Die Leser erfahren in einem faszinierenden Werk alles rund um die Geschichte, den Aufbau und die Bedeutungen des uralten Symbols. 140 Fotos und Abbildungen zu mehrheitlich frei begehbaren Labyrinthen in der Schweiz regen die Fantasie an und erwecken den Wunsch, diese teils geheimnisvollen Orte selbst zu besuchen.

Der etwas andere Reiseführer „Labyrinthe in der Schweiz“ von Bruno Schnetzer beinhaltet neben vielen Informationen zur Geschichte und Bedeutung von Labyrinthen eine aktualisierte Standortliste und eine dazu gehörige Karte, die beim Finden der Labyrinthe sehr hilfreich ist. Das Buch enthält zudem wertvolle, praktische Tipps für das Erstellen eigener Labyrinthe und Irrgärten, falls man sich nach einem Besuch der Schweizer Labyrinthe seinen ganz eigenen Irrgarten auf dem eigenen Anwesen erschaffen möchte.

 

„Labyrinthe in der Schweiz“ von Bruno Schnetzer ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7469-1330-8 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.


Geplante Veranstaltungen

Zur Zeit sind keine weiteren Veranstaltungen zum Labyrinth geplant.


Galerie

Sa, 28. April. 2018 ab 20:00 Uhr war die Buchvernissage im Pfarreizentrum
St. Marien Thun zum neu erschienenen Buch "Labyrinthe in der Schweiz" von Bruno Schnetzer. 

 

Im Beisein von 50 Gästen stellte ich mein Buch vor.  Beim anschliessenden, köstlichen Buffet entstanden anregende Gespräche. Es war ein wunderbarer Abend!


Am Samstag, dem 05. Mai 2018 feierten wir im Weltenlabyrinth des Psychiatriezentrums Münsingen den Weltlabyrinthtag, zu dem die internationale "Labyrinth Society" alljährlich am ersten Samstag im Mai aufruft:  "Walk as one at 1pm!". Pünktlich um 1 Uhr gingen wir ins Labyrinth.  Wir waren damit Teil der Friedens-Welle, die um 1 Uhr um die ganze Welt ging.

Ein grosses Dankeschön an alle, die mitgemacht haben!


Sa, 07. Juli 2018 ab 10:00 Uhr war die Seminarveranstaltung "Die Mystik des Labyrinthes" im Pfarreizentrum St. Marien Thun. Autor Bruno Schnetzer führte in einem ersten Teil die Gäste in die mystische Symbolik des Labyrinthes ein. Das Labyrinth lädt uns alle ein den Weg nach Innen zu gehen, unsere eigene Mitte zu  finden. Im zweiten Teil gab es praktische Übungen dazu, unter anderem die Begehung des Chartres-Labyrinthes.


Sa, 01. September 2018 unternahm der LPV Berner Oberland einen Ausflug zur Wallfahrtskirche Hergiswald mit ihrem berühmten Bilderhimmel. Auf dem Rückweg besuchten wir das Labyrinth in Malters (Kt. Luzern), das 2012 neben der Kirche St. Martin errichtet wurde. Nach einer Einführung über die Labyrinth-Symbolik durch den Autor Bruno Schnetzer konnte selbst der strömende Regen die Teilnehmer nicht von der Begehung abhalten.


Am Freitag, dem 7. September 2018, errichteten wir unser erstes Lichterlabyrinth mit ca. 600 Kerzen vor dem Pfarreizentrum St. Marien in Thun. Ohne engagierte Helfer/innen (wie Marcel, Rosmarie, Andi, Darcie und Töchter, Margrit, Heidi, Daniel und andere) hätten wir das Lichterlabyrinth nicht in 100 Minuten zum Brennen bringen können. Es war ein schönes Erlebnis für alle, die die Wärme und Kraft des Labyrinthes selber erfahren durften.


Kontakt


Meine Bücher


"In einer Kaffeepause schaute eine Abbildung aus dem hohen Papierstapel heraus. Es war die Radtafel des Bruder Klaus. Ich nahm sie und betrachtete sie nun intensiver. Intuitiv wurde mir dabei bewusst, was die verschiedenen Symbole im Radbild mir mitteilen wollen. Um diese verborgenen Botschaften geht es in dieser Schrift."


In dieser Magisterarbeit habe ich untersucht, inwieweit die kantonalen Rahmenbedingungen von den Zürcher Privatschulen subjektiv als einschränkend empfunden werden. Dazu habe ich als Fallbeispiel eine j¨üdisch-orthodoxe Privatschule untersucht und zu den erhaltenen Ergebnissen eine repräsentative Befragung aller Zürcher Privatschulen durchgeführt. 


Gewöhnlich ist nicht der fachliche Aspekt des Unterrichtens die anspruchsvollste Aufgabe, sondern die Führung und der Umgang mit der Klasse. Deshalb ging ich gemeinsam mit Daniel Himmelberger der Frage nach, inwieweit Interventionen im Umfeld von Unterrichtsstörungen mit Praktikanten und Praktikantinnen in den Unterrichtsnachbesprechungen der Fachpraktika thematisiert werden.



Leserstimmen zu meinen "Betrachtungen"

"Ich habe Ihr Büchlein mit Interesse und Gewinn gelesen." 

RG

 

"Danke für diese wertvolle Schrift! ... Habe unverzüglich mit der Meditation über das Radbild begonnen und bin anschliessend mit grossem Interesse und Begeisterung deinen Betrachtungen gefolgt."

UD

 

"Ganz herzlichen Dank für das Büchlein. Es ist wirklich gut!"

 AW

 

"Deine Betrachtungen sind sehr inspirierend und interessant. Es beweist, dass oftmals ein Perspektivenwechsel genügt, um etwas auf neue oder verschiedene Art zu interpretieren."

AP


"Herzlichen Dank für das rundum gelungene Büchlein. Richtig schön aufgemacht, gut aufgebaut und hochinteressant. Ganz der Bruno."

FA

 

"Ich habe mich von deiner Sichtweise gerne inspirieren lassen."

HG

 

"Mit grossem Respekt nehme ich deine Schreibarbeit entgegen und gratuliere dir zu deinem Werk."

RW

 

"Dein Büchlein war Anlass mich selber mit dem Radbild vertieft auseinanderzusetzen. Ich bin immer noch dabei."

SL

 

"Ich konnte dein Buch im Religionsunterricht einsetzen. Die Kinder bemalten das Radbild und hatten dabei viel Spass."

NS